WhatsApp für Unternehmen: So können Sie WhatsApp für Marketing und Kommunikation nutzen!

Seit 2009 ist WhatsApp auf dem Markt und hat seitdem die mobile Kommunikation maßgeblich beeinflusst. Der Instant Messenger mit dem man schnell und einfach Text– sowie Sprachnachrichten, aber auch Fotos oder Videos an andere Smartphone-Besitzer versenden kann, zählt zu den aktuell am schnellsten wachsenden Internetdiensten. Über 32 Millionen Nutzer in Deutschland und 800 Millionen weltweit (Stand September 2015) zeugen von seiner Beliebtheit. Obwohl WhatsApp häufig wegen seiner Datenschutzrichtlinien und Sicherheitsrisiken kritisiert wurde, nahm es beständig an Nutzern zu und lenkte so auch das Interesse von Facebook auf sich, das es für 19 Milliarden Dollar kaufte.

Nun hat WhatsApp eine Desktop-Version des beliebten Internetdienstes veröffentlicht, namens WhatsApp Web. Damit kann man nun bequem per kostenlosem Web-Clienten (derzeit nur für Chrome Browser!) auf seinen WhatsApp Account zugreifen und Nachrichten verschicken. Somit erspart die Browser-Version den Griff zum Smartphone während der Arbeit am Computer.

Mit diesem Release scheint Facebook die ersten Schritte hinsichtlich einer kommerziellen Nutzung des Messaging Dienstes durch Unternehmen getan zu haben, denn vor allem die Kommunikation mit dem Kunden könnte so wesentlich vereinfacht werden.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie das funktioniert:

Voraussetzungen und erste Schritte

Um die Desktop-Variante von WhatsApp nutzen zu können benötigt man eine aktiven WhatsApp Account auf dem Smartphone (aktuell ausschließlich über ein Android-Smartphone möglich, Stand Januar 2015) und den Internet-Browser Google Chrome. Um sich jetzt im Browser mit WhatsApp zu verbinden ist es notwendig sein Nutzerkonto auf dem Smartphone mit dem PC zu synchronisieren. Dazu öffnet man zuerst die Seite web.whatsapp.com.

Als nächstes startet man WhatsApp auf seinem Handy und wählt Menü – WhatsApp Web. Nun muss man nur noch den QR Code auf der Webseite mit dem geöffneten Scanner (direkt in WhatsApp) einlesen und schon kann man den Internetdienst ganz einfach im Browser bedienen. Wichtig für die Nutzung im Browser ist allerdings eine stabile Internetverbindung des Smartphones.

WhatsApp Web
Screenshot: web.whatsapp.com

Kommerzielle Nutzung

In naher Zukunft wird der Web-Client wohl auch für alle anderen gängigen Browser bzw. auch für Nutzer anderer Smartphone-Betriebssysteme (iOS, Windows Phone, …) zugänglich sein. Dadurch eröffnen sich für Unternehmen weitreichende Möglichkeiten auch in kommerzieller Hinsicht. WhatsApp Web ermöglicht nämlich eine direkte unmittelbare Kommunikation. So könnte WhatsApp Web als Kommunikationskanal in Service-Bereichen, z.B. dem Kundendienst, für die Aussendungen von Newslettern o.ä. oder zur direkten Kommunikation mit den MitarbeiterInnen genutzt werden.

Beispiele aus der Praxis

Einige Unternehmen haben den Nutzen von WhatsApp bereits erkannt bzw. experimentieren schon damit. Neben dem Hamburger Flughafen, der über den Streikverlauf und dessen Auswirkungen via WhatsApp kommunizierte, hat auch got2b in der Schweiz eine Art WhatsApp-Newsletter eingeführt. Das Rezept des Tages kann man sich etwa vom österreichischen Gourmet-Portal GuteKueche.at via WhatsApp schicken lassen.

Gerade im Tourismus kann WhatsApp als Tool zur unmittelbaren Kommunikation mit Gästen sehr hilfreich sein. Unser Kunde Kitzbühel Tourismus bietet seit einiger Zeit ebenfalls die Möglichkeit der Kontaktaufnahme und Gästeberatung via WhatsApp. Der nächste Schritt könnte dann ein WhatsApp-Newsletter mit aktuellen Gästeinfos sein. Mehr dazu im Blogbeitrag auf dem Kitzbühel Blog.

whatsapp-kitzbuehel-banner

Für eine praktikable Nutzung innerhalb eines Unternehmens sind seitens WhatsApp wohl noch weitere Schritte notwendig (totale Entkoppelung von reinen Smartphone-Accounts, usw.) aber es ist auf alle Fälle ein Schritt in die richtige Richtung für die Nutzung durch Unternehmen. Immerhin zeichnet sich laut TechCrunch ab dass man bald auch via WhatsApp telefonieren können soll. Telefonie via WhatsApp wäre ein weiterer wichtiger Schritt für die Verbreitung und stärkere Nutzung der Applikation.

Halten Sie eine Nutzung von WhatsApp Web im Kundenservice für möglich? Welche Vorteile sehen Sie in der Web-Anwendung? Gibt es vielleicht sogar Risiken oder Probleme?

Philipp Hollinger

Student im Masterstudiengang der Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg und Mitarbeiter bei viermalvier.at

4 Kommentare

  1. Es gibt mit „Teamwire“ eine Art Whatsapp für Firmen. Die deutsche Messaging App soll primär die interne Kommunikation im Smartphone-Zeitalter verbessern. Die Lösung gewährleistet starken deutschen Datenschutz, ist unternehmensweit administrierbar, sichert Daten auf mobilen Endgeräten ab und ist sowohl als Cloud wie On-Premise Lösung verfügbar. Mehr auf http://www.teamwire.eu

  2. Automatisieren lässt sich die Verwaltung von Broadcastlisten auch mit professionellen Lösungen. Wir bieten mit WhatsPro (https://whatspro.de/) solch einen Dienst an. Damit läuft die An- und Abmeldung der Abonenten automatisch und man kann sich auf das wesentliche – das Marketing – konzetrieren. Aus meiner Sicht ist das Thema Marketing auf WhatsApp und allen anderen Instant Messengern extrem spannend und bietet sehr viel Potential.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.