Werbung auf Twitter: Werbeanzeigen jetzt in Deutschland, Österreich und Schweiz für alle verfügbar

Diese Woche hat Twitter den Zugang zum Werbeanzeigentool für alle Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) geöffnet. Davor war es nur einem bestimmten Kreis zugänglich, wir hatten aber bereits seit August 2014 die Gelegenheit, Twitter Advertising zu testen, im Rahmen mehrerer Kampagnen für unsere Kunden. Nun kann jeder, der einen Twitter-Account besitzt, Werbeanzeigen auf Twitter schalten.

Nach dem Ausfüllen der entsprechenden Basisinfos (Land, voraussichtliches Budget) kann man den Twitter Werbeanzeigemanager aufrufen unter https://ads.twitter.com

twitter-werbeanzeigen-manager

Auf der Startseite befindet sich eine Übersicht aktueller Kampagnen mit entsprechenden Statistiken (Impressionen, Interaktionen, Ausgaben). Über das Menü kann man folgende Menüpunkte aufrufen:

  • Kampagnen: Dort können alle bestehenden Kampagnen ausgewählt und aufgerufen werden.
  • Creatives: Hier findet man alle bis dato angelegten Werbeanzeigen (Tweets oder Cards)
  • Analytics: Statistiken über Tweet-Aktivität, Follower oder Twitter-Cards
  • Tools: Zielgruppenmanager, App-Manager oder Conversion-Tracking

Neue Twitter-Werbeanzeigen-Kampagne erstellen

Wenn man eine neue Werbeanzeige erstellen möchte, kann man je nach Ziel aus folgenden Kampagnenzielen auswählen:

  • Follower gewinnen
  • Website-Klicks bzw. Conversions
  • Interaktionen
  • App-Installationen
  • Leads (z. B. E-Mail-Adressen/Newsletter-Registrierungen usw.)

Für jede Anzeige/Kampagne kann man entweder aus bestehenden, also bereits veröffentlichten Tweets auswählen oder eigene Werbeanzeigen-Tweets bzw. Cards anlegen.

Im Anschluß wird das entsprechende Zielpublikum (Zielgruppe, Targeting) ausgewählt. Hier verfügt Twitter über eine durchaus gute Auswahl an Targetingmöglichkeiten (mit sofortiger Darstellung der potenziellen Reichweite):

  • Land, Ort
  • Geschlecht
  • Sprache
  • Endgerät
  • Mobilanbieter (eingeschränkte Auswahl)
  • Keywords
  • Interessen
  • Ähnliche/bestimmte Twitter-Accounts

Außerdem bietet Twitter ein Retargeting auf Basis E-Mail-Adressen und Twitter-ID an, das heißt nach der Installation eines Trackingpixels auf Eurer Website könnt ihr Eure Websitebesucher mittels Remarketing noch mal ansprechen und Kaufabschluß oder einer anderen Conversion bewegen.

Das Budget wird als maximales Tagesbudget mit Höchstgebot pro Interaktion (CPC) festgelegt (optional gibts auch die Möglichkeit ein Gesamtbudget festzulegen).

Wir konnten bei unseren Kampagnen im letzten Jahr bereits sehr gute Erfahrungen mit Twitter-Werbeanzeigenkampagnen machen: Da das Targeting bereits sehr viele Auswahl- und Einschränkungsmöglichkeiten bietet, kann man die Zielgruppen sehr gut auswählen und ansprechen. Die Zahl der Follower und die Websiteklicks waren in allen Kampagnen sehr zufriedenstellend. Allerdings war die negative Feedbackrate von Usern, die sich aufgrund der noch neuen und ungewohnten Werbeanzeigen auf Twitter verhältnismäßig hoch im Vergleich zu Facebook. Aber das wird sich mit der Zeit wohl legen.

Habt ihr bereits über Werbeanzeigen auf Twitter nachgedacht bzw. bereits Erfahrungswerte mit Twitter-Werbung?

Karim-Patrick Bannour

Mag. Karim-Patrick Bannour ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media Marketing Agentur viermalvier.at und gemeinsam mit Anne Grabs derAutor des Social Media Marketing Bestsellers "Follow me!" (erschienen bei Galileo Press). Er hält zahlreiche Vorträge, Seminare und Workshops in Unternehmen oder für Organisationen wie WKO, WIFI und ÖHV.

Facebook-Kommentare


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.