Der Erfolg von YouTube-Videos, also einer hohen Anzahl an Zugriffen und Usern, bei denen die Message ankommt, hängt nicht nur vom relevanten Inhalt ab, sondern auch davon, wie sichtbar bzw. wie gut auffindbar die Videos im Internet sind. Oftmals wird viel Geld in die Produktion von Videos gesteckt, dass das Video dann aber auch dementsprechend promotet werden muss, wird vielfach vernachlässigt. Nachfolgend wollen wir Ihnen ein paar nützliche Tipps geben, die die Auffindbarkeit Ihrer Videos verbessert.

1. Mehr Klicks für ihr Video durch Keywords

Mithilfe des Google Adwords Keyword-Tool kann man innerhalb kürzester Zeit herausfinden, nach welchen Keywords User im Internet suchen. Diese Schlagwörter integriert man im Idealfall in den Beschreibungstext des Videos. Auch der Dateiname des Videos ist wichtig. Am besten ist es, wenn im Dateinamen genau jenes Keyword vorkommt, worum es sich im Video handelt. Die Übereinstimmung von Video-Dateiname und Titel ist am sinnvollsten. Wenn es also z.B. um ein Biervideo geht, sollte als Dateiname „Bier“ vorkommen. Man kann diese Video-Informationen auch jederzeit ändern. Ihr YouTube-Channel-Name, der bei der Registrierung auf YouTube festgelegt wird, sollte stimmig zu den Inhalten der Videos sein und seriös klingen bzw. im Idealfall bereits ein Keyword, das zu ihren Themen passt, beinhalten. Registrieren Sie am besten den Namen Ihres Unternehmens als Channel-Namen.

2. Usern eine Handlungsaufforderung geben

Um möglichst viele Klicks und Views auf Ihr YouTube-Video zu bekommen, müssen Sie den Zuschauern der Videos eine Handlungsaufforderung geben, damit diese das Video mit möglichst vielen Menschen teilen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie können am Ende des Videos Text integrieren, der darauf hinweist, dass die User das Video auf z.B. Social Media-Plattformen wie Facebook teilen bzw. weiterempfehlen sollen. Genauso wichtig wäre es aber auch, den User dorthin zu führen, wo er beispielsweise das Produkt erhält, das im Video vorgestellt wird, oder er soll Fan Ihrer Facebook-Seite werden. Zusätzlich können Sie die die YouTube-Funktion „Annotations“ nützen. Annotations sind Hinweise, die auf weitere Videos von Ihnen hinweisen bzw. Ihren YouTube-Kanal abonnieren. Zudem gibt es die kostenpflichtige Variante der Video-Overlays. Der Overlay ist ein Banner der, während das Video abläuft, angezeigt wird. Dieser Banner enthält einen kurzen Text und im Idealfall einen Link zu Ihrer Website. Hier kommen Sie zur YouTube-Overlay-Werbung.

3. Nutzen Sie Transkript um das Video zu untertiteln

Transkripts sind Untertitel für YouTube-Videos. Schreiben Sie den gesamten Text ihres Videos nieder, am besten in einer txt.-Datei und laden Sie das Ganze unter dem Menüpunkt „Untertitel“ hoch. Eine Transkriptdatei muss als reine Textdatei ohne Sonderzeichen wie Anführungszeichen oder Gedankenstriche gespeichert werden.

Zusätzlich dazu gibt es nun auch ein interaktives Transkript, dass sich unter dem Video einblenden lässt und die Zeit und den entsprechenden Text darstellt. So hat man eine tolle Übersicht, wann was gesagt wurde bzw. wann eine bestimmte Textzeile in einem Song vorkommt. Die Umwandlung arbeitet noch nicht ganz fehlerfrei. Sie soll unter anderem Gehörlosen helfen, Videos zu verfolgen. Die Untertitel machen es ebenfalls möglich, die Videos mit Google zu durchsuchen und beeinflusst weiters die Auffindbarkeit Ihres Videos im Netz. Auch für längere Reden oder fremdsprachige Texte bietet sich dieser Service an. Hier finden Sie Informationen, wie Sie eine Transkript-Datei vorbereiten bzw. welche Möglichkeiten die Funktion „Anzeigen von Videos mit Untertiteln“ sonst noch bietet.

4. Setzen Sie Backlinks

Google bewertet die Relevanz von Websites oder Webinhalten so, indem es die Qualität der Verlinkung zu anderen Seiten bewertet, die Sie setzen. Inhalt der oft geteilt und auf anderen relevanten Seiten veröffentlicht wird, erscheint demnach für Google wertvoller und wird deshalb auch besser gereiht. Es ist auch möglich in den Beschreibungstext Links zu Websites einzubauen.

5. Video bewerben

Wenn Sie die richtigen KeyWords, Backlinks und Texte integriert haben, sollten Sie das Video auf Ihren Plattformen veröffentlichen und bekannter machen. Veröffentlichen Sie Ihr Video auf Ihrem Blog und teilen Sie den Link dazu auf Social Media-Plattformen wie Twitter oder Facebook. Zusätzlich können Sie eine E-Mail an Ihre Kontakte verschicken, wo Sie auf das Video aufmerksam machen. Ermutigen Sie Ihre Bekannte und Kollegen wiederum das Video zu kommentieren und an Freunde weiterzuempfehlen. Zudem können Sie auch nach themenrelevanten Seiten/Blogs im Internet suchen, die sich dem selben Thema das in Ihrem Video behandelt wird, widmen. Abonnieren oder Kommentieren Sie andere YouTube-Channels um auf sich aufmerksam zu machen. So werden Sie auch selber leichter abonniert.

Zum Schluß möchten wir Ihnen wieder das besonders gelungene und virale Video „Trumer Beer Machine“ der österreichischen Privatbrauerei Trumer vorstellen, wo viele dieser Punkte vorbildhaft umgesetzt wurden.