Social Media Guidelines

Das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Vor allem die korrekte Nutzung von Social Media Anwendungen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ebenso der Bedarf an Hilfestellung und Orientierung, denn die Datenübertragung wird immer komplexer und Privatsphäre-Einstellungen immer undurchsichtiger. Wenn wir uns in Social Media bewegen, betrifft das oft nicht nur unser berufliches, sonder auch persönliches, und soziales Umfeld gleichermaßen. Als Unternehmen wird es deshalb immer wichtiger, Richtlinien und die nötige Orientierung für die Nutzung von Social Media zu definieren. Wir möchten Ihnen im Anschluss einige wichtige Hilfestellungen aus unseren Guidelines präsentieren, da wir von Unternehmen sehr oft zu dieser Thematik konsultiert werden.

Was müssen Social Media Guidelines leisten?
-Social Media-Ziel definieren (Wohin will das Unternehmen?)
-Social Media-Strategie für das Unternehmen beinhalten
-Verantwortlichkeiten klären (Wer betreut die SM-Kanäle?)
-Informationen über die berufliche und private Nutzung der Mitarbeiter bereitstellen
-Notfallplan, der Reaktionszeit und Verantwortlichkeiten klärt
( z.B. bei kritischen Kommentaren)
-rechtliche Rahmenbedingungen setzen
-Feedback zulassen

Wer sich als Unternehmen für ein Social-Media-Engagement entschließt, sollte…
… ein Social-Media-Ziel definieren
… eine passende Social-Media-Strategie definieren
… einen Social-Media-Verantwortlichen im Unternehmen ernennen
… herausfinden, in welchen Social-Media-Kanälen sich seine Zielgruppe aufhält
… sein Social-Media-Engagement in Einklang mit dem bisherigen Medienmix bringen
… den personellen und finanziellen Aufwand kalkulieren
… Transparenz und Dialogbereitschaft als Unternehmen zeigen
… zwischen privater oder beruflicher Social-Media-Aktivität unterscheiden
… über rechtliche Rahmenbedingungen aufgeklärt sein, ebenso die Mitarbeiter
… einen Notfallplan für Krisen, Kritik oder Irrtümer haben
… das Potential seiner Mitarbeiter für Monitoring nutzen (Komplimente, Kundenwünsche, Kritik)
… beachten, dass jeder Mitarbeiter auch privat ein wertvoller Botschafter des Unternehmens ist
… keine Fake-Beiträge posten, nur mit echter Identität im Netz auftreten
… mit seinen Beiträgen einen echten Mehrwert für die User bieten
… auf Form und Inhalt der Kommunikation Rücksicht nehmen
… die Privatsphäre der User immer im Auge behalten, private Daten nicht weiterverabeiten
… Respekt vor Coyprights, fremden geistigen Eigentum haben
… User-generated-content nur nach Vereinbarung mit den Usern nutzen
… die Nutzung von Social Media während der Arbeitszeit regeln
… bei seinen Mitarbeitern ein Verantwortungsgefühl für persönliche Postings schaffen

Beispiele für Social Media Guidelines
Daimler AG
Coca Cola
DATEV
BITKOM
GENCAT

Elisabeth Vogl

Elisabeth Vogl

Elisabeth Vogl hat Kommunikationswissenschaften studiert und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit den Themen Onlinekommunikation und Social Media. Sie ist Geschäftsführerin der Social-Media-Agentur viermalvier.at und berichtet im Blog regelmäßig über aktuelle Themen zu Facebook, Instagram, Google+, Social Media und Video.
Elisabeth Vogl

Facebook-Kommentare


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.