Mit Facebook Likes im Supermarkt bezahlen?

Wie viel ist ein „Like“, also ein „Gefällt mir“, oder eine persönliche Information in Facebook eigentlich wert? Kann man solche Informationen gegen materielle Werte eintauschen? Auf diese Frage versuchen Florian Dohmann, Manuel Urbanke und Maximilian Hoch eine Antwort zu liefern. Sie meinen: JA!

Leider jedoch nur in einem Kunstprojekt namens „datenmarkt. In diesem fiktiven Supermarkt in Hamburg in der Modeboutique Anita Hass konnten Kunden vom 17. bis 22.02.2014 reale Ware mit Facebook-Aktionen bezahlen. Dazu meldeten sie sich einfach per iPad an der Kasse bei Facebook an und schon verrechnet das System den Einkaufswert mit seinen persönlichen Facebook-Daten wie eben Likes, Fotos, Kommentaren oder persönlichen Nachrichten.

Das heißt: Je nach Höhe des Einkaufswertes musste man Informationen und Daten seines Facebook-Profils preisgeben, diese wurden dann auch auf den Kassazettel gedruckt.

Auch wenn die Idee lustig erscheint und zukünftig in ähnlicher Form für Marketingzwecke weitere Verwendung finden wird, geht es den Künstlern des datenmarkts eigentlich darum, den Wert unserer persönlicher Daten praktisch aufzuzeigen und so für mehr Sensibilität im Umgang mit diesen zu sorgen.

Screenshot Facebook-Seite Datenmarkt 11.03.2014
Screenshot Facebook-Seite Datenmarkt 11.03.2014

Philipp Hollinger

Student im Masterstudiengang der Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg und Mitarbeiter bei viermalvier.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.