Google

Facebook-Account löschen bzw. deaktivieren: So geht’s!

Veröffentlicht am:4.03.2013
Kommentare
hinzufügen

Trotz steigender Nutzerzahlen gerät Facebook immer häufiger in die Kritik. Datenschützer, aber auch User bemängeln die fehlende Transparenz bei der Verwendung persönlicher Nutzerdaten durch das Unternehmen bzw. den unzureichenden Datenschutz allgemein. Zusätzlich lassen Spionagefälle durch Applikationen, die unklare Rechtslage beim Upload von Bildern oder auch Performance-Probleme die Unsicherheit der Nutzer ansteigen, was immer häufiger zur Folge hat, dass sich User dazu entschließen dem Social Media Giganten den Rücken zu kehren. Wie das geht und welche Möglichkeiten es hierbei gibt, will ich nun in folgendem Blogbeitrag klären.

 

Deaktivieren vs. Löschen: Was ist der Unterschied?

Jeder User hat die Möglichkeit, seinen Account zu deaktivieren oder komplett zu löschen. Der Unterschied besteht darin, dass bei vollzogener Deaktivierung, das Facebook-Konto lediglich stillgelegt wird, d.h. der eigene Account kann von Freunden oder per Suche nicht mehr gefunden werden. Fotos, Bilder und Videos sind also nicht mehr sichtbar. Durch eine erneute Anmeldung auf der Startseite wird das Konto aber wieder vollständig reaktiviert und sichtbar gemacht.
Beim Löschen des Facebook-Accounts, handelt es sich dagegen um eine unwiderrufliche Handlung. Fast. Denn auch hier hat der User die Möglichkeit, den Löschvorgang durch erneutes Anmelden aufzuheben, allerdings nur innerhalb von 14 Tagen. Eine “endgültige” Löschung der Daten (soweit dies überhaupt möglich ist; Experten haben diesbezüglich ihre Zweifel) erfolgt dann erst nach 90 Tagen.

 

Anleitung: Deaktivieren

1. Kontoeinstellungen aufrufen

Klicken Sie zunächst auf das Zahnrad-Symbol rechts oben, neben dem Button “Startseite” und öffnen Sie die “Kontoeinstellungen”.

Kontoeinstellungen
2. Unter Sicherheitseinstellungen “Deaktiviere dein Konto” wählen

Wählen Sie nun links den Reiter “Sicherheit” aus und klicken anschließend im rechten Feld auf den Link “Deaktiviere dein Konto” am Ende der Auswahl.

deaktiviere

3. Eventuelle Gruppen schließen und “E-Mails abbestellen”

Im nächsten Schritt versucht Facebook zunächst, dich dazu zu bewegen, deine Entscheidung rückgängig zu machen, indem dir das Unternehmen 5 Bilder von Freunden zeigt, die dich laut Facebook “vermissen” werden. Wer sein Konto trotzdem einfrieren will, kann weiter unten auf der selben Seite einen Grund für seine Entscheidung angeben und eventuelle Gruppen schließen. Es empfiehlt sich auch, einen Haken bei “E-Mails abbestellen” zu setzen, da Facebook versuchen wird, einen mit Emails von Neuigkeiten zu oder Aktivitäten von seinen Freunden wieder ins Netzwerk zu locken.

gründe für ausstieg

4. Bestätigen

Mit einem Klick auf Bestätigen wird die Deaktivierung abgeschlossen und sein Profil ist nun bis zur nächsten Anmeldung auf der Startseite nicht mehr sichtbar und auffindbar.

 

 

Anleitung: Löschen

1. “Hilfe”-Reiter wählen

Das Löschen eines Kontos auf Facebook ist im Vergleich zur Deaktivierung etwas kniffliger. Dazu klicken Sie wie auch zuvor beschrieben auf das Zahnrad-Symbol rechts oben neben “Startseite” und wählen “Hilfe” aus.

hilfe wählen

2. Zum Hilfethema “Wie kann ich mein Konto dauerhaft löschen” navigieren

Sie haben nun zwei Möglichkeiten für das weitere Vorgehen: Zum einen können Sie über die Suchfunktion (siehe Pfeil) nach “Konto löschen” suchen, oder Sie gehen direkt auf “Besuche den Hilfebreich” (siehe Kreis).

suchfeld löschen

In erstem Fall wird Ihnen nach abgeschlossener Suche das Hilfethema “Wie kann ich mein Konto dauerhaft löschen” direkt angeboten. Falls Sie aber die zweite Variante gewählt haben, müsse Sie um diesen Punkt zu erreichen im Hilfecenter zuerst im linken Bereich den Reiter “Verwalte dein Konto” auswählen, dann wieder links das Feld “Deaktivierung, Löschung & Konten im Gedenkzustand” bestätigen und schließlich rechts auf “Wie kann ich mein Konto dauerhaft löschen” klicken.

hilfecenter löschen

3. Den Link “fülle dieses Formular aus” auswählen

In beiden Fällen erscheint nun ein identischer Text, der einen zuerst auf die Option der Deaktivierung hinweist. Im weiteren Verlauf weist Facebook dann aber bezüglich einer Löschung darauf hin, dass ein Formular ausgefüllt werden muss. Klicken Sie also auf den Link “fülle dieses Formular aus”.

formular suche löschen

4. Mein Konto löschen wählen bzw. Passwort und Sicherheitskontrolle eingeben

Klicken Sie im nächsten Fenster auf “Konto löschen”. Es öffnet sich abschließend ein Pop-Up Fenster, in dem Sie ihr Passwort eingeben sowie eine Sicherheitskontrolle passieren müssen.

mein Konto löschen

5. Mit “OK” bestätigen

Mit einem Klick auf “OK” schließen Sie den Vorgang ab und bestätigen so die Löschung ihres Kontos.

 

Wie bereits erwähnt erhält man eine zweiwöchige Reaktivierungsfrist. Die endgültige Löschung der Daten erfolgt erst nach 90 Tagen, wobei jedoch fraglich bleibt, ob tatsächlich alle Nutzerdaten gelöscht werden.

 

Was würde euch dazu bringen, euren Facebook-Account dauerhaft zu löschen? Was haltet ihr von den Methoden, mit denen Facebook versucht einen im Netzwerk zu halten (Bilder von Freunden, die einen “vermissen” werden bzw. umständlich erreichbare Löschfunktion)? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Über den Autor Philipp Hollinger


Student im Masterstudiengang der Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg und Mitarbeiter bei viermalvier.at


Alle Blogbeiträge von Philipp Hollinger oder auf

  • delicious Bookmark on Delicious
  • digg Digg this post
  • facebook Recommend on Facebook
  • linkedin Share on Linkedin
  • posterous Share on Posterous
  • reddit share via Reddit
  • stumble Share with Stumblers
  • tumblr Tumblr it
  • twitter Tweet about it
  • xing Share on xing
  • print Print for later
  • bookmark Bookmark in Browser
  • email hidden; JavaScript is required

Kommentare via Facebook

1 Kommentar
  1. Da sieht man mal wieder wie transparent und benutzerfreundlich Facebook doch ist, guter Artikel. Warum Löschen ? Beispiel SchülerVZ : immer weniger waren regelmäßig zum “Gruscheln” online, man hatte jetzt Facebook oder Skype, also wechselte man zur nächsten Datenkrake. Die Löschvorgänge werden überall gerne erschwert, schade. Was jetzt tatsächlich gelöscht wurde weiß keiner, für mich steht fest : es ist nie alles weg. Viele Grüße

Einen Kommentar hinterlassen