Deliciously Ella – Vom Influencer zur Unternehmerin

Heute möchten wir euch eine spannende Social Media Erfolgsstory, nämlich die von Ella Mills und ihrem Unternehmen Deliciously Ella, vorstellen.

Ich hatte ja vor einiger Zeit die Gelegenheit die „Mills“ und ihr interessantes Business-Konzept bei einem Vortragsabend der About Time Magazine Academy in London kennenzulernen. Unter dem Motto „How to build a business with soul“ plauderten Ella und Matt Mills aus dem Nähkästchen und erzählten dem Publikum über ihre gemeinsame Arbeit. Ella Mills ist eine britische Foodbloggerin, Buchautorin und Gründerin der Marke Deliciously Ella. Die 28-Jährige ist in Österreich noch nicht so bekannt, in England und vielen anderen Ländern sind ihre plant-based Kochbücher für eine gesündere Ernährung aber ein Riesenerfolg.

Ella und Matt Mills beim Vortragsabend „How to build a business with soul“ in Notting Hill. Foto: Vogl

Persönliche Betroffenheit führte zum Erfolg

Alles begann damit, dass Ella Kunstgeschichte studierte und bei ihr eine seltene Nervenkrankheit diagnostiziert wurde. Sie fühlte sich abgeschlagen, aufgebläht und schwach und so begann sich die damals knapp 20-Jährige verstärkt mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Sie lernte zu kochen und begann sich häufig vegan, glutenfrei und ohne raffinierten Zucker zu ernähren und dokumentierte ihre Erfahrungen und Rezepte auf ihrem Food-Blog. Später auch auf anderen Social-Media-Kanälen. Anfangs sah man sie eher als Außenseiter an, es war nicht cool über seine Unverträglichkeiten oder Magenprobleme in Sozialen Netzwerken zu sprechen. Aber von Post zu Post wurde die Fanzahl größer und der Wunsch nach weiteren Angeboten wie z.B. Workshops oder Koch-Klassen stieg. Es war nicht wirklich außergewöhnlich ein Foodblogger zu der Zeit zu sein, aber Ella Mills hat genau über das richtige Thema (gesunde, vegetarische Ernährung) zum richtigen Zeitpunkt in Social Media gesprochen.

Make Brokkoli cool again!

Ellas Motivation war ihre Gesundheit zu verbessern und nicht einfach nur einen weiteren Food-Blog zu veröffentlichen. Und in England war gerade ein Wandel zu beobachten… die Menschen waren offen für neue Ideen und gesunde Ernährung. Die damals 20-Jährige kreierte wohl eher unbewusst, weil für sie selbst so wichtig, eine Philosophie rund um vegetarische gesunde Ernährung und stellte dabei (ihre) physische und psychische Gesundheit in den Fokus.

Die Community ist das Herzstück der Marke Deliciously Ella

Doch der USP ist in jedem Fall die Persönlichkeit von Ella Mills selbst. Seit ihrem Start vor beinahe zehn Jahren kommuniziert sie auf ihren Social Media Kanälen immer noch selbst mit ihren Fans, beantwortet Fragen und Kommentare und lässt die Fans an ihrem Alltag teilnehmen. Sie postet Fotos die sie beim Kochen, beim Spazierengehen mit ihrem Hund Austin zeigen oder freut sich immer noch wenn sie ihre eigenen Produkte im Supermarkt entdeckt. Sie teilt große Teile ihres Alltags mit ihrer Community. Dies erzeugt Nähe und Vertrautheit.

Vom Food-Blog zur eigenen Produkt-Range, die in über 5.000 britischen Supermärkten gelistet ist. Foto: Vogl

Nut Balls in der Kritik

Das Unternehmen ist zu 100% mit der Person Ella Mills verknüpft. Ihre Authentizität und Glaubwürdigkeit machen Deliciously Ella zu einer trustworthy brand. „I think it’s just about being authentic and writing about something you love. Also don’t be afraid to show your personality, making it personal is great“, meint Ella im Business-Talk an diesem Abend. Sie nimmt ihre Fans und deren Meinung ernst und bespielt ihre Kanäle auch mit Themen die die Zielgruppe ansprechen.

Dabei muss sie auch Kritik annehmen, wie sie erzählt. Matt und Ella hatten eine Kooperation mit einer englischen Airline geplant. Diese wollte ihr neues Produkt, sogenannte Nut Balls, als gesunde Alternative auf ihren Flügen anbieten. Diese Kooperation musste aber kurzfristig wegen Einwänden der Community abgesagt werden.  Darauf reagierte die Community mit großen Vorbehalten und Ablehnung. Für Leute mit Nuss-Allergie seien solche Produkte in Flugzeugen ein Albtraum und höchst gefährlich. Daraufhin stoppten die Mills die Kooperation. Ella Mills: „We will never put profits before peoples‘ best interests. Community sits at the heart of everything we do!“

Das Beispiel zeigt wie wichtig es ist die Community ernst zu nehmen und wie schnell eine hart aufgebaute Marke in Zeiten von Social Media Schaden nehmen kann wenn man die User nicht ernst nimmt.

Power-Couple: Die Mills holen ihre Fans auf vielen Kanälen ab: Via Podcast, Instagram, Videos, Büchern, uvm. Foto: Vogl

360-Grad-Kommunikation als Erfolgsstrategie

Der Fall zeigt ganz klar. Das Unternehmenskonzept baut voll und ganz auf die Stärke der Marke auf. Die Kommunikation ist keine klassische One-Way-Kommunikation, sondern ein geniales 360-Grad-Konzept zu dem Social –Media-Kanäle wie Instagram, YouTube und Facebook, der Blog, die Bücher, die App oder auch der Podcast dazugehören. Jeder wird auf dem Channel abgeholt wo er sich gerne aufhält.

Ella Mills und ihr Mann Matt stecken ihr ganzes Herzblut und Werte in das Projekt und sind dadurch für die Community sehr glaubhaft und authentisch. Ihre Community steht für sie über allem, deshalb wird das Community-Management von Ella noch immer persönlich, ohne Team, gemeistert. Ziemlich beachtlich, bei alleine 1,5 Mio. Fans auf Instagram, einem Blog, dem Podcast, App Produktrange im Einzelhandel, einem Deli in der Londoner Innenstadt und Expansionsplänen nach Europa und USA.

Sharing is caring: Wissen zu teilen stärkt die Community

Solch einen Healthy Lifestyle zu promoten und vielen Menschen Hilfestellung zum Thema Ernährung zu geben bringt aber auch viel Verantwortung und Druck mit sich und brachten ihr auch immer wieder Kritik ein. Ihre Art zu ernähren hat sich zu einem Lifestyle entwickelt und manche kritisieren sie dafür. Sie postet was sie isst und bietet dadurch den Fans Verbundenheit an. Sie lässt sie an ihrem Alltag (auch den beruflichen) teilhaben. Damit unterscheidet sie sich von anderen prominenten Köchen wie z.B. Jamie Oliver.

Offene Worte über Misserfolge

Im Rahmen des Gesprächs sprach sie auch ganz offen darüber wie schwer es für sie ist wirklich abzuschalten und nicht zu arbeiten bzw. nicht auf ihre Social Media Kanäle zu gehen (mitten in der Nacht) und neu eingelangte Kommentare zu beantworten. Und offene Worte fanden sie auch zu ihren Misserfolgen , wie etwa die zu schnelle Expansion ihrer Restaurants oder wie schwierig Mitarbeiterführung sein kann.

Das Geheimnis ihres Erfolgs ist ein Geheimnis das sie mit allen erfolgreichen Menschen in Social Media teilt. „Sharing is caring“ – sie zelebriert ebenfalls die Kultur des Sharings. Wissen wird mit der Community kostenlos geteilt. Das bedeutet auch, dass ein Großteil der Rezepte kostenfrei im Internet zu finden ist. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb verkaufen sich ihre Kochbücher so gut. Diese neue Generation scheut sich nicht davor Content zu teilen und gemeinsam mit der Community zu konsumieren.

Ein weiteres, gelungenes Beispiel in der Markenkommunikation von Deliciously Ella ist dabei der Podcast. Hier interviewen Ella Mills und ihr Mann Matt regelmäßig Gäste zu Themen die ihre Community interessieren. „Each week we interview an expert to bring a little inspiration to your life – from gut health to mental health and anxiety, how to make sustainable changes, finding happiness, what happens to our brains when we exercise, skincare 101, dealing with stress, veganism and the environment and so much more.“ Die Themen reichen von Ernährung bis zu Yoga und psychischer Gesundheit.

„Knowing what your audience wants and staying true that is vastly, vastly underrated and underestimated!“

 

5 Take Aways die wir von Deliciously Ella lernen können:

  • Nutze Social Media um eine starke Beziehung zu deinen Kunden aufzubauen
  • Bau eine Markenphilosophie rund um dein Produkt auf
  • Lasse andere Meinungen zu und reagiere auf Kritik
  • Hole deinen Kunden dort ab, wo sie sich gerne aufhalten (360 Grad Kommunikation)
  • Bespiele deine Kanäle mit Inhalten die für die Fans wirklich relevant sind

 

 

Quellen

https://econsultancy.com/lessons-in-brand-building-from-deliciously-ella/

https://deliciouslyella.com/

https://omr.com/de/deliciously-ella-diese-food-bloggerin-dominiert-seit-jahren-app-stores-und-bestsellerlisten/

 

 

 

Elisabeth Vogl

Elisabeth Vogl

Elisabeth Vogl hat Kommunikationswissenschaften studiert und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Themen Onlinekommunikation und Social Media. Sie ist Geschäftsführerin der Social-Media-Agentur viermalvier.at und berichtet im Blog regelmäßig über aktuelle Themen zu Facebook, Instagram, Social Media und Video.
Elisabeth Vogl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.